China-Reise der Bremer CDU- Bürgerschaftsfraktion

Vom 18. bis 25. März 2017 reisten wir, die Kollegen der Bremer CDU-Fraktion nach China. Unsere Route führte uns von Peking über Shanghai nach Hongkong. Nun sind wir schon über eine Woche wieder zurück und noch immer dominieren die Erlebnisse in den Millionenmetropolen. Smog in Peking, Skyscraper in Pudong, Shanghai und die Quiriligkeit von Hongkong! Dank an die Organisatoren, Dirk Hoffmann und die Konrad-Adenauer-Stiftung in China für die Organisation, die perfekt geklappt hat und das tolle Programm mit den hochkarätigen Gesprächspartnern. Ob der deutsche Botschafter, Michael Clauss, oder Jörg Wuttke, der CEO von BASF China, um nur einige Namen zu nennen, wir konnten aus jedem Gespräch viele Erkenntnisse mitnehmen. Besonders auch der Besuch von Airbus in Tianjin, in dem wöchentlich mehrere Airbus Flugzeuge vom Typ 319 /320 wie in einem Lego-System zusammengesteckt und ausgebaut werden. In China werden pro Jahr ca. 10 mittelgroße Flughäfen gebaut!!!!

Es ist gut seinen Blickwinkel und Horizont immer wieder zu erweitern und die Dimensionen des Landes China mit seiner Bevölkerung sind beeindruckend. Für mich war die Reise besonders interessant, da ich die gleiche Tour schon im Jahr 1983, also vor 34 Jahren unternommen habe. Schon damals waren die großen Städte atemberaubend, aber es dominierten noch Fahrräder und blau gekleidete Menschen im Straßenbild! Heute hat sich China wirtschaftlich so weit entwickelt, dass man so manche Themen hier in Europa mit Verwunderung oder Staunen betrachtet.

 CDU Fraktion Bremen in der Verbotenen Stadt, Peking

CDU Fraktion Bremen in der Verbotenen Stadt, Peking